Aquilegia – Krankheiten – Falscher Mehltau

Aquilegia atrata, eine Art der vom falschen Mehltau-Pilz (Peronospora aquilegiicola) befallenen Akeleien-Gattung. Dieser Pilz kann die komplette Gattung in kurzer Zeit auslöschen.
Aquilegia atrata, eine Art der vom falschen Mehltau-Pilz (Peronospora aquilegiicola) befallenen Akeleien-Gattung. Dieser Pilz kann die komplette Gattung in kurzer Zeit auslöschen.

Erstes Aufkommen des für Akeleien tödlichen falschen Mehltau-Pilzes in Deutschland!

Im Sommer 2016 gründete ich mit 10 gleichgesinnten Mitgliedern der “Gesellschaft der Staudenfreunde” die Fachgruppe “Aquilegia und Thalictrum” und übernahm deren Leitung.

Bereits in dieser Zeit grassierte in Großbritannien ein Pilz, der komplette Akeleien-Bestände vernichtete und einige spezialisierte Gärtnereien in den Ruin trieb. Immer wieder warnte unsere Fachgruppe davor Samen oder Pflanzen aus England mitzubringen. Mittel- und Südeuropa schien bisher von diesem verheerenden Pilz verschont geblieben zu sein. In Großbritannien trat er erstmals 2013 auf – er war aus Ostasien eingeschleppt worden. Vor 17 Jahren wurden dort fast alle Akeleien von diesem falschen Mehltaupilz vernichtet.

Leider ist jetzt der erste Befall in Niedersachsen von der Senckenberg-Gesellschaft nachgewiesen worden. Es ist dringender Handlungsbedarf vorhanden.

Nur wenn jeder sofort alle befallenen Pflanzen komplett vernichtet und beim zuständigen Pflanzenschutzamt meldet, besteht eine Chance, eine ähnliche Katastrophe für die Gattung und auch für viele Stauden-Gärtnereien abzuwenden. Auch ich wäre über Rückmeldungen froh, da ich ja speziell mit dieser Gattung arbeite und da auch mit dem Bundessorten-Amt zusammenarbeite. Jede Mitteilung wäre wichtig für uns.

Es genügt übrigens nicht, die befallene Pflanze bodennah abzuschneiden. Der Pilz (Peronospora aquilegiicola) sitzt im Wurzelbereich und darum muss die Pflanze komplett ausgegraben und bitte natürlich nicht im Kompost, oder in der Grünabfall-Tonne entsorgt werden, sondern im Restmüll!

Wer Bilder vom Schadbild an den Blättern sehen möchte, oder mehr über diesen falschen Mehltau-Pilz erfahren will, den bitte ich den Link zur Gartenpraxis-Website zu benutzen, um sich noch genauer zu informieren.

Wer unsicher ist, ob es sich bei den unnormal verfärbten oder gekräuselten Akeleienblättern vielleicht nicht um die tödliche Variante, sondern um den echten Mehltau handelt, der kann mir gerne auf meine

E-Mail-Adresse zickenheimer@t-online.de

Fotos senden, damit ich das Schadbild beurteile. Dieser schlimme Schaden wird in der Regel einfacher damit behoben, dass man die Pflanze bodennah abschneidet, Schere ebenfalls desinfiziert und Blätter im Restmüll entsorgt. Der echte Mehltau ist aber in der Regel nicht tödlich für die Pflanze und schon gar nicht für den Bestand. Es müsste nach wenigen Wochen ein gesunder Neuaustrieb erfolgen. Wer unsicher ist, dem helfe ich gerne. Im folgenden Gartenpraxis-Link ist ein gutes Foto des Schadbildes des tödlichen Mehltaus abgebildet.

https://www.gartenpraxis.de/artikel.dll?AID=6669950&MID=1151&UID=639F5AC6A8CCEE8FF3B7B19A05A54E0CDE295548AB754D

Teile als erste*r diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.