Akeleien tanzen das Schwanensee-Ballett

Aquilegia vulgaris in Wurzerlsgarten

Das Akeleienballett “Schwanensee”, Neuinszenierung in Wurzerlsgarten

Das klassische Ballett “Schwanensee” findet in den Kulissen von  Wurzerlsgarten statt.
Die Solotänzer und das Corps de Ballet werden von den talentiertesten Akeleien-Balletttänzer/innen des Gartens gestellt.
Natürlich kommt die Musik nicht vom Band, sondern ein Vogel-Orchester hat sich mit Grillen und Zikaden zum Untermalen der Aufführung zusammengefunden.
Aquilegia vulgaris in Wurzerlsgarten

Herzlich willkommen in Wurzerlsgarten meine lieben Akeleien- und Ballettliebhaber. Bevor ich die “buchhalterischen Arten- und Sorten-Auflistungen der Gattung”, sowie etwas trockenen “Beschreibungen der Aquilegia mit Bestäubung und Vorkultur” veröffentliche, möchte ich Euch heute gerne zu einer festlichen Galavorstellung zum Akeleienballett “Schwanensee” in meinen Garten einladen.

In München steht in der Weihnachtszeit jährlich “Schwanensee” auf den Programmzetteln der Philharmonie, oder der Oper. Kommen die Ballett-Virtuosen aus Russland, so steht in der Regel immer als Untertitel dabei: “In dieser Aufführung tanzt die größte Anzahl an Schwänen !!!”

Also da kann ich jetzt nur lachen, meine “Schwäne” brechen sicher alle Rekorde. Dabei musste ich das “Casting” der Tänzer ausfallen lassen, denn bis zur letzten Woche war noch nicht eine Akeleien-Blüte im Garten zu sehen. Was passierte, als ich mich daraufhin mitten in den Garten stellte und verkündete, dass ich bald ein Schwanensee-Ballett mit meinen blühenden Akeleien aufführen wolle und diese bitte “dalli dalli” aufblühen und für den Auftritt trainieren sollten, das schaut Ihr Euch am besten selber direkt am Ort des Geschehens – in Wurzerlsgarten an.

Die Vorstellung kann beginnen, möge das Spektakel gelingen .

Bitte, tretet ein und kommt gerne in meinen Garten zu einer Sondervorstellung extra nur für Euch. Ihr steht ja sowieso schon an der Gartentür.

Schild am Eingang von Wurzerlsgarten

Dieses Schild neben dem Eingang war das Geschenk einer leider viel zu früh verstorbenen Freundin. Sie wurde zum Kauf angeregt durch einen Zeitungsartikel anlässlich meiner allerersten “Offenen Gartentür”, wo eine Journalistin meine beim Interview gemachte Aussage: “dass ich einen naturnahen Garten habe, von dem ich glaube, dass er meine Seele widerspiegelt” dann in ihrem Artikel abänderte in: “Frau Zickenheimer hat einen verwilderten Garten, er spiegelt ihre Seele wider.” Ich fürchte, genau dieser Satz bescherte mir einen Tag später auf meinen 180 qm über 750 Besucher – leider nicht virtuell, sondern live! Meine Freundin war Gott sei Dank an diesem Tag auch vor Ort, um mir zu helfen und ein Jahr später war dann dieses Schild gefunden und angebracht. Darum soll es auch Euch heute zu mir hereinführen.

Aquilegia vulgaris in Wurzerlsgarten

Madame Vulgaris wartet schon auf ihrem Platz. Keine Angst, sie will kein Eintritts-Geld von Euch, das ist meine neugierigste  Akelei. Sie sitzt direkt in der ersten Loge unter der Rose ‘Ghislaine de Feligonde’ am Terrassenende und hat nicht nur den Weg rundum voll in Sichtweite, sondern kann auch genau sehen, wie sich das “Corps de ballet” im Garten langsam formiert, um Euch Alle zu feiern, willkommen zu heißen und gleich für Euch “Schwanensee” zu tanzen.

Akeleien-Dekoration im Rosenpavillon von Wurzerlsgarten

Am besten gehen wir einmal rund um die Bühne und betrachten uns die Kulissen und die Darsteller. Dabei kann ich ein wenig aus dem “Ballett-Nähkästchen” erzählen. Beim roten Fächerahorn ganz rechts biegt der Weg nach hinten ab, wir gehen in das Rosenrondell, wo sich schon die ‘Creme de la Creme’ der Akeleien zum Empfang versammelt hat.

links: Aquilegia vulgaris 'Rose-Rose', rechts: Aquilegia vulgaris 'Winky Double Red & White', Wurzerlsgarten

Hauptthema bei den Ehrengästen ist natürlich die Kostüm-Frage. Lange diskutierte ich mit den Ballett-Protagonisten über ein schlichtes Ballett-Röckchen oder ein klassisches gefülltes Tutu, das eigentlich für Schwanensee unentbehrlich ist. Meine Entscheidung fiel nicht einheitlich, weil einfach viel zu viele herrliche Ballett-Kostüme zur Verfügung stehen. Ich denke, das ist jetzt eine gute Gelegenheit, Euch mit den Solotänzer/innen des Balletts bekannt zu machen.

In der Oper werden Odette und Odile von einer einzigen Prima-Ballerina getanzt. Aber in Wurzerlsgarten gibt es so viele Talente, dass ich die Hauptrolle gleich an zwei Akeleien vergeben habe.

Odette, der weiße Schwan – die verzauberte Schwanenjungfrau und gute Fee – dargestellt von Mademoiselle Aquilegia caerulea ‘Spring Magic White’

Odile, der schwarze Schwan – die böse Verführerin, von Rothbart erschaffen – Odettes Doppelgängerin  – dargestellt von Mademoiselle Aquilegia atrata

Prinz Siegfried, soll anläßlich seines 21. Geburtstages eine Braut wählen – dargestellt von Monsieur Aquilegia caerulea

von Rothbart, böser Dämon, der mit Odile die verruchte Gegenspielerin von Odette erschaffen hat – dargestellt von Monsieur Aquilegia vulgaris ‘William Guiness’

die Königin, Siegfrieds Mutter, die ihn zum Verlöbnis drängt – dargestellt von Aquilegia x hybrida ‘Firecracker’ (Foto Mitte)

Benno, Freund von Siegfried – Wolfgang, Erzieher des Prinzen – Freunde des Prinzen – HöflingeDorfbewohnerHochzeitsgästePrinzessinnen und viele große und kleine Schwäne – dargestellt vom Corp de Ballett der Gattung Aquilegia

Schwanensee 1. Akt

Aquilegia caerulea Hybriden in  Wurzerlsgarten

Prinz Siegfried feiert im Schlosspark seinen 21.Geburtstag. Die Königs-Mutter erinnert ihn zwischen den Tänzen an den Hofball am nächsten Tag, wo er sich unter den anwesenden Prinzessinnen eine Braut wählen soll. Der Prinz wird von einer unbestimmten Melancholie erfasst und sondert sich von der ausgelassenen Geburtstagsgesellschaft ab. Als er am Himmel weiße Schwäne vorüberziehen sieht, beschließt er, mit seinen Freunden auf die Jagd zu gehen.

Es haben sich viele Geburtstagsgäste eingefunden – 3 x Aquilegia caerulea Sämlinge – Aquilegia vulgaris var. stellata ‘Black Barlow’ – Aquilegia vulgaris ‘Winky Double Dark Blue’ – Aquilegia vulgaris var. stellata ‘Nora Barlow’

Schwanensee 2. Akt

weißer Schwan im Abendlicht

Die Schwanenjungfrau Odette erscheint im Mondlicht. Als sie in der Nähe des Schlosses am Ufer des Schwanensees aus dem Wasser tritt, erkennt der Prinz, der schon seine Armbrust auf den Schwan angelegt hat, in letzter Sekunde seinen Irrtum. Der weiße Schwan erzählt dem Prinzen, dass sie Prinzessin Odette sei, die vom Dämon Rothbart in einen Schwan verwandelt worden war. Nur ein Schwur ewiger Liebe könne sie erlösen, Siegfried, von ihrem Liebreiz überwältigt, schwört ihr ewige Liebe und Treue. Die Tänze der Schwäne besiegeln den Bund, keiner bemerkt, dass Rothbart die Liebenden belauscht hat.

Odette und ihre Schwanenmädchen begegnen erstmals Prinz Siegfried am Ufer des Sees.

Schwanensee 3. Akt

Am nächsten Tag beginnt im Schloss der Festball, Prinz Siegfried soll seine Braut wählen. Er tanzt mit den jungen Prinzessinnen aus den verschiedenen Ländern, aber seine Gedanken gehören nur Odette.

Prinzessin Aquilegia rockii ist extra aus Tibet angereist, Princess Aquilegia scopulorum kommt direkt aus den Rocky Mountains in den USA und ihre Hoheit Aquilegia oxysepala ist eigentlich in China zuhause. Alle buhlen um die Gunst des Prinzen Siegfried.

Plötzlich betritt Baron Rothbart mit seinem dunklen Geschöpf Odile den Tanzsaal. Prinz Siegfried erliegt der Täuschung von Odettes verführerischem, negativen Ebenbild und verfällt ihr völlig. Er hält um ihre Hand an und schwört auch ihr ewige Liebe und Treue. Odile und Rothbart verlassen triumphierend den Saal. Als Odettes weißer Geist in der Ferne sichtbar wird, erkennt Siegfried verzweifelt seinen Irrtum und läuft zum See.

Odette gibt sich verloren, als Prinz Siegfried auf den Betrug von Odile hereinfällt.

Schwanensee 4. und letzter Akt

Die Schwäne warten am See auf die Rückkehr ihrer Schwanenkönigin. Diese erscheint und berichtet verzweifelt, was geschehen ist. Der Prinz erreicht den See und bittet Odette um Verzeihung für seinen Irrtum. Sie vergibt ihm, aber ihr Schicksal ist besiegelt: ” …und sie versinken in den Fluten des Sees.” heißt es im Libretto von Schwanensee. Nein, nicht mit mir, ich wähle die “Wurzerl-Variante” und die steht sicher (fast) wahrheitsgemäß irgendwann in Wurzerls Märchen verzeichnet.

“Odette erhält für immer ihre Akeleien… hoppala… menschliche Gestalt zurück und mit hunderten weißen Schwänen tanzen der Prinz und seine Braut in ein ewiges Glück.”

Teich und Glückstor in Wurzerlsgarten

Die Vorstellung, die ist nun aus – kommt bitte Alle gut nach Haus.

Das Glücks-Tor schließt sich nur zum Schein, denn Ihr könnt weiter Gast hier sein.

Teile als erste*r diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 Kommentare

  • Schwalbe-Brönauer sagt:

    Renate ich bin überwältigt!
    Mir fehlen die Worte zu dieser Vorstellung von Schwanensee.
    Du hast Ideen und das richtige Händchen dafü,du Zauberin.
    Danke,dass ich teilhaben durfte.
    Vielen DANK Renate und liebe Grüsse Heidi

  • Auf diese Art und Weise lasse ich mir auch den Schwanensee gefallen. Ich weiß immer nicht, woher du die Worte nimmst und die Formulierung sucht ihresgleichen. Ich mag die Akeleien sehr, weil sie in meinem Garten eigentlich machen,was sie wollen. Deine Fotos sind zauberhaft, wie immer… ich bin verzückt

    • Das Wurzerl sagt:

      Wenn ich das den Akeleien vorlese, werden sie von Dir auch verzückt sein liebe Ulrike. Sie grüßen ihre Schwestern in Ostfriesland ganz herzlich. LG Wurzerl

  • ANNE REPNOW sagt:

    Phantastisch – ich wusste nicht, was für eine unglaubliche Fülle an Akeleien es gibt – was für eine Vielfalt an Farben und Formen. Aber alle sind wirklich so elegant wie ein Schwan… Eine schöne Idee, ihren Charakter und ihre Schönheit in diese Geschichte und dieses Ballett einzubetten

    • Das Wurzerl sagt:

      Dass die Ballerinas Gnade vor Deinen Augen gefunden haben, wird die kleinen Tänzerinnen freuen. Es gibt nämlich gerade heftige Diskussionen, die Elfenblumen, Epimedium, meinten, sie hätten das Vorrecht für diese Ballett-Führung gehabt. Ich verhandle jetzt gerade mit Fritz, dem roten Eichhörnchen-Blitz, ob wir uns nächstes Jahr zusammen mit den Elfen an einer “Nußknacker”-Aufführung versuchen. Ich fürchte nur, dann brauchen die Handynutzer zusätzliche Lupen, um die Solotänzerinnen zu erkennen. Wünsche Dir eine schöne Restwoche liebe Anne. LG Wurzerl

  • Waltraud korsten - wehnes sagt:

    Liebe Renate es ist wunderbar wie du eine poetische Blumenoper konzipiert. Wurzelsgarten
    Macht mir viel Freude.
    Ich freue mich auf die nächste Folge.

    • Das Wurzerl sagt:

      Hm, liebe Waltraud, mit Oper ist das so eine Sache. Gut, für die Fronleichnamsprozession die Glocken zu läuten, das bekämen die Akeleien hin. Aber singen? Ich glaube, wir lassen die Akeleien lieber beim Ballett-Tanzen. In meinem Garten singt nur der Zwobel und das auch nur in den Märchen, lach. Ich wünsche Dir einen schönen Feiertag. LG Wurzerl

  • Claudia Hilzensauer sagt:

    Danke, das ist wunderschön.

  • Boah, hast du tolle und viele Sorten! Meine Schwäne sind dieses Jahr mehrheitlich blau, aber dafür habe ich mehrere richtig dicke Blütensträuße an den Pflanzen. Die Hummeln lieben sie.
    Viele Grüße
    Elke

    • Das Wurzerl sagt:

      Deine blauen Akeleien, liebe Elke, gehören sicher zu den Aquilegia vulgaris. Die haben als hauptsächliche Farbe Blau-Töne und vor allem, sie säen sich bereitwillig und oft aus. Durch das Vermendeln mit allen anderen Arten und Sorten ergeben sich alleine aus A. vulgaris immer neue Farben und Blütenformen. Man kann wirklich nicht genug Tänzer im beschwingten Garten haben. LG Wurzerl

  • Christa schroth sagt:

    Du meine Güte liebe Renate sind die alle traumhaft schööööön. Ich brauch auch noch mehr. 😀😀dazu Deine zauberhafte Beschreibung Einfach herrlich. Lieben Dank.

    • Das Wurzerl sagt:

      Liebe Christa, die meisten sind nicht wirklich leicht zu bekommen. Vielleicht magst Du mir mal einfach die Sorten oder Arten herausschreiben, die Dir besonders gefallen. Ich wünschen Dir einen schönen Sonntag zuhause! Wurzerl