6 Die neugierige Rosen-Madame

Rosenrondell in Wurzerls Garten

In Wurzerls Garten gibt es auch ein Rosenrondell. Es steht geschützt neben der roten Klinkermauer und der vorwitzige kleine Bach, der den Rhododendron-Hügel geschwind zum Teich hinunter plätschert, kann es sich nicht verkneifen in einem kleinen Bogen direkt in das Rondell hinein zu laufen, um Wurzerl einen schönen Tag zu wünschen. Seit einigen Tagen kommt Wurzerl allerdings nicht mehr regelmäßig zum Nachmittags-Kaffee in das Rondell. Es ist langsam Herbst geworden, die Sonne scheint milder, oft legt sich schon ein wenig Frühnebel über den Garten und die Blumen schmiegen sich noch enger zusammen, damit sie bei den ersten Herbst-Windböen des Jahres nicht so arg frieren. Noch stehen die Sommerblumen in voller Blüte da. Es ist eine bunte Zeit der Fülle, denn auch die Herbstblumen gesellen sich in diese Runde und die ersten Blätter an den Bäumen und Sträuchern beginnen ihre Farben zu verändern. Die Rosen im Garten blühen noch einmal mit einer überschwänglichen Nachblüte, sie spüren, dass sich ihre Zeit für dieses Jahr zu Ende neigt.

Rosa 'Compassion' in Wurzerls Garten

Die kleinen Meisen und Spatzen nehmen ihr Bad gerne im Bächlein und unterhalten sich dabei über Gott und die Welt. Eine der Kletter-Rosen im Rondell ist besonders neugierig. Eigentlich soll sie es sich auf dem Rondell-Dach gemütlich machen und ihre schönen rosafarbenen Blüten im blauen Himmel sonnen. Das machen zumindest alle anderen Rosen, die hier wohnen, so. Aber Madame Rose doch nicht – sie ist neugierig! Sehr neugierig! Viel zu neugierig! Sie ist neugierig auf alles, was um sie herum vorgeht. Schnell hat sie herausgefunden, dass die interessantesten Gespräche unter den Spatzen beim Baden stattfinden.

Das Bächlein in Wurzerls Garten

Also hat sie sich flugs oben vom Dach gelöst und neigt sich täglich tiefer und tiefer zum Bächlein, damit ja kein Gespräch der Spatzen vom Gemurmel des Bächleins übertönt wird. Wurzerl hat schon öfter die Stirn gerunzelt und Madame Rose gebeten, doch auf  ihrem Platz zu bleiben, weil sie sich, angesichts des Wetterumschwungs doch mehr und mehr Sorgen um sie macht.

Das Bächlein im Rosenrondell von Wurzerls Garten

Heute haben die Spatzen ein besonders interessantes Thema erörtert. Sie haben das Tönnchen über dem Teich fliegen sehen und Tönnchen war nicht allein, ein hübsches Libellenfräulein flog an seiner Seite und es war eine Freude dem Hochzeitstanz der Beiden zuzusehen. Damit der Rosen-Madame ja nichts auskommt, hat sie sich so tief hinab gebeugt, wie nie zuvor und sich prompt in einer Zierschnecke des Metalls verhakt. Nun ist die Madame ja eigentlich eine Kletter-Rose und klettern kann sie wirklich gut. Aber sich mal eben zwei Meter nach unten zu beugen, das kommt im Leben einer Rose nun einmal nicht vor. Die Madame ist völlig ratlos, ausgerechnet heute kommt Wurzerl nicht und sie schämt sich, weil sie durch ihre Neugier so in Schwierigkeiten geraten ist, dass sie es auch nicht wagt, um Hilfe zu rufen.

Rosa 'Compassion' in Wurzerls Garten

Es passt schon immer alles zusammen! Ausgerechnet jetzt bläst der Herbst seine ersten Sturmböen über den Garten. Einen Moment hat die Blumenelfe nicht aufgepasst und erst als sie in ihrem Himmelbett im Fliederbusch vom Wind wachgerüttelt worden war, merkt sie was los ist und bittet den Sturm, doch schnell weiterzuziehen. Aber dieser kurze Moment hat genügt. Die neugierige Kletter-Rose ist an der Stelle, wo sie sich verhakt hatte, abgebrochen und vom Bächlein geschwind in den Teich mitgenommen worden. Jetzt treibt die schöne Rosenblüte hilflos im Wasser dahin und droht unterzugehen. Endlich ruft sie doch um Hilfe, nein, sie ruft um ihr Leben. Aber wer soll da helfen können?

Rosenblüte in Wurzerls Garten

Die Blumenelfe kommt sofort und beruhigt die Rose erst einmal. Sie ruft nach dem  Zwobel und gemeinsam beraten sie, was zu tun sei. Es ist Eile geboten, die Rose droht im Wasser zu versinken. Da ruft der Zwobel nach den Berg-Molchen. Schwupps und seine Familie tauchen auch sofort auf. Auch Wurzerl wird gebraucht, sie ist gerade in den Garten gekommen, um zu sehen, ob die Sturm-Böe von allen unbeschadet überstanden wurde. Sie wird beauftragt, ein großes Blatt zu bringen. Wurzerl eilt zum Tafelblatt, die Blätter dieser Staude sind so groß wie ein Suppenteller. Natürlich gibt das Tafelblatt gerne eines der Blätter für die Rettung der Rose her, aber der Zwobel winkt ab. “Aber Wurzerl, ich bin doch nicht Superman, nimm doch ein Blatt vom Frauenmantel, das reicht völlig”.

Blatt Alchemilla mollis, Frauenmantel, in Wurzerls Garten

Der Zwobel hat sich inzwischen ein kleines Ästchen gesucht, hilft nun der Elfe, ganz Kavalier, auf das Blatt, das Wurzerl vorsichtig auf das Wasser gelegt hat und rudert nun in die Teichmitte zur Rose. Die Blumenelfe nimmt die Blüte sanft in die Hand und der Zwobel rudert an eine Stelle, wo der Teich nicht so tief ist. Das wäre Schwerstarbeit, aber unter der Wasseroberfläche helfen die kleinen Bergmolche nach Kräften den Stiel mit anzuschieben. Plötzlich rufen sie nach oben: „Stopp, jetzt ist der Rosenstiel am Boden, es ist seicht genug“, und sie graben den Rosenstiel etwas ein.

Die Blumenelfe schaut ganz konzentriert an die Stelle, wo der Stiel am Teichgrund im Boden verschwindet und siehe da, sofort schlägt die Rose neue Wurzeln aus. Die Blätter werden größer und wachsen nach oben zum Licht und legen sich wie die Rosenblüte auf die Wasseroberfläche. Da erklingt das silberhelle, befreite Lachen der Blumenelfe und sie meint schelmisch erleichtert: „ich wollte schon immer eine rosafarbene Seerose erfinden, aber ohne die Neugier der Rosen-Madame und die Mächtigkeit des Sturmes wäre es mir wohl nie gelungen“. Seit diesem Tag lebt die Kletter-Rose als Seerose weiter und verschönt jeden Sommer Wurzerls Teich mit ihren herrlichen rosafarbenen Blüten. Neugierig ist sie immer noch, aber inzwischen erzählt sie lieber, als dass sie zuhört. Alles was im Garten fliegen kann, besucht die Seerose um sich zum hundertsten Mal die Geschichte der neugierigen Kletter-Rose anzuhören, die jetzt plötzlich eine Seerose geworden ist.

Seerose Wurzerls Garten

Teile als erste*r diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 Kommentare

  • Erika Elferink sagt:

    wieder ein schönes Märchen von dir liebe Renate. Da sieht man mal, das Neugier nicht immer verkehrt ist, sondern sich in etwas sehr schönes verwandeln kann – lach.

    • Das Wurzerl sagt:

      Liebe Erika, sagen wir einfach, die Rose war nicht neugierig, sondern wissbegierig, das sollten wir ja alle sein und bleiben, solange wir leben. Dann haben wir keine Zeit, alt zu werden.
      Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.
      Liebe Grüße vom
      Wurzerl

  • Jeannette sagt:

    Liebe Renate, ich war ‚bei dir’ als ich dein erstes Märchen nach so langer Zeit gelesen habe. Ich drück dich ganz lieb, Schwesterherz!

    • Das Wurzerl sagt:

      Liebe Jeannette, das ist ein so lieber Gruß, gerade noch vor dem zu Bett gehen entdeckt. Es war noch nicht wieder ganz rund, habe auch 2 x neu angefangen, das ist unüblich, aber gut, was tut man nicht alles für Röschen, lach. Aber die nächste Geschichte, die ist wieder von ganz alleine in den Computer gehüpft. Sie scheint mir genau das zu sein, wonach ich 11 Jahre lang vergeblich gesucht habe. Wünsche Dir einen schönen Sonntag liebes Schwesterherz.
      Wurzerl

  • Christa Schroth sagt:

    Wie entzückend. So schön erzählt

    • Das Wurzerl sagt:

      Vielen Dank liebe Christa, ich bin zwar nicht ganz zufrieden gewesen, aber nach 11 Jahren wieder anzuknüpfen, war nicht so ganz einfach und mit dem nächsten Märchen bin ich dann auch schon wieder zufrieden. Lach.
      Wünsche Dir einen schönen Sonntag.
      Wurzerl

  • Martina Henne sagt:

    Wie war das… und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heut…. ein wunderschönes Märchen, was ganz doll meine Phantasie angeregt hat… einen schönen Abend wünsch ich der Elfe und dem Zwobel

    • Das Wurzerl sagt:

      Ja, ja, die Elfe und der Zwobel und das Wurzerl??? Aber liebe Martina, beim nächsten Rätsel wirst Du merken, dass es ohne Wurzerl keine Elfe und keinen Zwobel im Garten geben würde – dann wär es vielleicht ?hm? grübel? Schotter??? Nun ja, Du wirst es lesen, bald.
      Liebe Grüße und Dir und Peter auch einen schönen Abend.
      Wurzerl

  • Eine herrliche Geschichte um in Kürze ins Land der Träume abzutauchen. Vielleicht begegnet mir ja dort auch solch eine neugierige Rose.
    Einfach wunderbar liebe Renate ?

  • Ich war nach deinen Erzählungen doch schon soo gespannt auf Elfe und Zwobel
    Deine Art des Schreibens begeistert mich immer wieder.

    • Das Wurzerl sagt:

      Das freut mich liebe Ulrike, für mich war es als Wiedereinstieg gerade mal ok. Aber mit der nächsten Geschichte, dem eigentlich Anfang, da bin ich selber doch zufrieden. lach.
      Ich wünsche Dir eine schöne Woche.
      Wurzerl

  • Ach das ist ja wieder eine sehr schöne Geschichte…. Gut das alle so hilfsbereit sind… Und ich liebe neugierige Rosen…