Theresas Taglilien-Traum und ihr Harlequin

Hemerocallis, Taglilie, Theresa Foxinger

Ankunft in Alling

Es ist ja in diesem Sommer nicht selbstverständlich, aber als ich zu Theresa Foxinger, westlich von München fuhr, da hatte der Himmel “Kaiserwetter” angesagt! Die Sonne lachte, Christiane Hame, die ebenfalls zu unserem kleinen Treffen kam, Theresa Foxinger und ich lachten auch, als wir sahen, was für eine Taglilien-Pracht uns das Sonnenlicht an diesem Nachmittag bescherte.

An exponierter Stelle des bäuerlichen Anwesens lese ich den alten Hausnamen “Huader”. Der kleine, eingezäunte Hausgarten ist hauptsächlich für die Mädels zum sicheren Spielen reserviert. Theresa hat sich aber in dem weitläufigen landwirtschaftlichen Gelände überall ihre Ecken reserviert, wo sie ihrem Hobby frönen kann. Auch gegenüber, im Garten der Schwiegerleute, finden sich Theresas typische Beete – Stauden, mit Schwerpunkt Hemerocallis !

An vielen Stellen ist Theresas Handschrift zu finden, egal ob es um “Zaungäste” wie Alcea rosea, die Stockrose und Rudbeckia hirta, Rauher Sonnenhut, oder um “Himmelsstürmer” wie dem Geranium ‘Rozanne’ geht. Auch Rosen und andere Gehölze pflegt sie.  

Theresa und ihre Taglilien

Bevor ich mich zu den Staudenbeeten begebe, will ich doch wissen, wie es zu Theresas Vorliebe für Hemerocallis gekommen ist?

Nach dem Abitur absolvierte sie eine Lehre zur Staudengärtnerin und sammelte weitere Praxis-Erfahrungen vor und während ihres Studiums.  Schon während der Lehrzeit begegnete ihr bei ihrem Arbeitgeber “Peine” die erste Taglilie. Aus Weihenstephan hatte er einige Hemerocallis-Sorten erhalten und darunter war ‘Emmy Blume’ von Dr. Tamberg. Die perfekten Taglilienblüten und die starke Farbintensität, der Wechsel des Aussehens der Blüten, die manchmal wirken, als wären sie aus Porzellan oder wie mit Zuckerguss überzogen,  ließen Theresas Leidenschaft für die Gattung Hemerocallis entflammen. Genauso hat sie mir vorgeschwärmt und ich kann sie gut verstehen.

Sicher war es auch kein Zufall, dass Theresa die Züchterin Juliane Kraut in Erdweg bei Dachau besuchen konnte. Diese hatte die wunderschöne Sorte ‘Welfo White Diamond’ angemeldet. Bei Frau Kraut lernte Theresa die “Geäugten” kennen und als sie von der Züchterin verschiedene Hemerocallis geschenkt bekam, da war der Grundstock für Theresas Sammel- und Züchter-Leidenschaft gelegt.

Da alle guten Dinge bekanntlich “3” sind, ist es dann auch ganz normal, dass Theresa während ihres Studiums der Landschaftsarchitektur an der FH Weihenstephan, ihre Diplomarbeit bei Prof. Dr. Kiermeier zum Thema: “Neue Wege in der Taglilienverwendung” schrieb.

Als ich Theresa um eine kleine Bestandsaufnahme bitte, zählt sie fast 200 ausgepflanzte Sorten, davon sind etwa 120 registrierte Taglilien. Ungefähr 20 Sorten gibt es in Töpfen, dazu kommen noch etwa 200 getopfte Sämlinge.
In der letzten Zeit wurden es aus familiären, Arbeits- Zeit- und Platzgründen nicht mehr Pflanzen, sondern es wurde nur wenig gezielt dazu gekauft und zugunsten einer guten Qualität eigene Sämlinge stark aussortiert.
Ihre Lieblingssorten sind alle mit bläulichem Auge, allen voran ‘Ocean’s Eleven’. Aber auch von ‘Pink Sarong’ und ihrem Duft schwärmt sie oder von der roten ‘Open Heart’. Glitzernde Blüten, die wie mit Diamanten bestäubt aussehen (in den USA nennt man das gold dusting oder diamond dusting) sind dabei natürlich “the girls best friends”.

Als ich Theresa um einige Kultur-Tipps für Hemerocallis bitte und um Ratschläge, wie man am besten aus den Zigtausenden Sorten auswählt, da schrieb sie mir ohne zu zögern folgendes:

Tipps für Anfänger:
Kauft bewährte Sorten!
Kauft nur, wenn ihr echte Fotos aus deutschen Gärten bekommt. Bilder aus Florida haben mit Blüten in Deutschland nicht viel zu tun.
Lasst euch Fotos von der Blüte nach kalten Nächten zeigen.
Dann sind Taglilien total pflegeleicht.
Wo Pfingstrosen gedeihen, gedeihen auch Taglilien.
In Sonne bis halbschattig ist geeignet. Dunkle Blüten eher in den Halbschatten.
Dünger, keine Staunässe, wenig Konkurrenz und nicht zu trocken, dann blühen sie sehr dankbar.
Auch Topfkultur ist problemlos möglich.

Taglilien-Sortenübersicht

Hemerocallis ‘Blue Flirt’ – Hemerocallis ‘Chicago Knockout’ – Hemerocallis ‘Siloam Bo Peep’ – Hemerocallis ‘Helle Berlinerin’ – Hemerocallis ‘Bamboo Blackie’ – Hemerocallis ‘Aztec Headdress’ – Hemerocallis ‘Moonlit Masquerade’ – Hemerocallis ‘Court Magician’ – Hemerocallis ‘Awesome Candy’ – Hemerocallis ‘Forgotten Dreams’ – Hemerocallis ‘Samba do Brasil’ – Hemerocallis ‘Destined To See’ – Hemerocallis ‘Prairie Blue Eyes’ – Hemerocallis ‘Huckleberry Candy’ – Hemerocallis ‘Signal’

Namenlose gekaufte oder selbst gezogene Sämlinge

Diese neun Sämlinge, entweder selbst gekreuzt, oder als Samen erworben, zeigen schon gewisse Vorlieben von Theresa. Völlig unterschiedlich in Form und Farbe haben sie doch eines gemeinsam, jede Blüte strahlt eine angenehme Harmonie aus. Erst nach längerer, genauer Beobachtung entscheidet Theresa, ob sich ein Sämling so bewährt hat, dass er für eine Namensgebung infrage kommt.

Theresas eigene getaufte “Allinger Kinder” !

Hemerocallis ‘Alling Early Dracula’ – Hemerocallis ‘Alling Holiday Dreams’ –  Hemerocallis ‘Alling Fireglow’

Bei der Namensgebung verriet Theresa ein gutes Händchen, denn ihre Züchtungen kann man generell am ersten Wort der Sortenbezeichnung: ‘Alling’, ihrem Wohnort, erkennen. Die zusätzlichen Bezeichnungen beschreiben gut die Wirkung, die von einer bestimmten Taglilienblüte ausgeht. Also ich finde die Namen der oben gezeigten Hemerocallis sehr passend ausgesucht. Ihre allererste Züchtung, der sie einen Namen gab, ist ‘Alling Happy Sunshine’.

Der ‘Alling Harlequin’ wird getauft

Als ich hörte, dass Theresa auch diesen Sommer einer Eigenzüchtung einen Sorten-Namen geben wollte, lud ich mich kurzerhand selber zu einem Besuch ein und brachte auch gleich noch die Taufpatin Christiane Hame mit. Gerne stelle ich Euch das Prachtstück der Züchterin Theresa Foxinger, mit dem Namen Hemerocallis ‘Alling Harlequin’ hier vor.

Hemerocallis ‘Alling Harlequin’, Taufe 20.07.21, Taufpatin Christiane Hame, Züchterin Theresa Foxinger

Auch das folgende Video handelt natürlich von der Taufe dieser Taglilie, die sich im Laufe des Tages im Aussehen derart wandeln kann, dass der Name Harlequin sich schon damit erklärt. Noch deutlicher als der Wechsel des Farbtons im Laufe eines Tages, passt die Eigenschaft der Blüten, die auch immer wieder halb weiß sind, wie ein Harlequin, oder auch mal nur einen weißen Streifen haben. Dieses Video habe ausnahmsweise ich selber gemacht, aber mit dem Handy der Taufpatin, die dann auf dem folgenden Filmchen mit Theresa Foxinger die Taufe vornimmt. Also einfach auf das Bild klicken und den Ton lautstellen und schon seid Ihr Zeugen und Gäste einer Taglilien-Taufe:

Theresa Foxinger freut sich, wenn Besuch kommt, egal ob es dabei um Fachsimpelei geht, oder um die Beratung eines neuen Taglilien-Fans. Sie bittet Interessierte lediglich, sich vorher für einen passenden Termin anzumelden.

Zufrieden und für einen mehr als anständigen Preis gut bedient, gehen die meisten mit einer (oder mehrerer) neuer Taglilien nach Hause.

Adresse:
Theresa Friedinger, Am Bach 3, 82239 Alling
Mail-Adresse zum Anmelden: theresafuchs@gmx.net

Teile als erste*r diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 Kommentare

  • Anna Nina sagt:

    Wie wunderbar wenn man sich einen Traum erfüllen kann, wünsche Dir weiterhin liebe
    Theresa viel Erfolg und Freude, an Deine Arbeit und Hobby 🍀👌👌👌

    • Das Wurzerl sagt:

      Liebe Anna Nina, ich glaube, wenn man ganz fest an etwas glaubt, dann sind viele Träume erfüllbar. Ich wünsche Dir eine schöne Restwoche. LG Wurzerl

  • Nevenka Still sagt:

    danke für diesen sehr schönen Bericht. War sehr interessant. Die Hamerocallis Alling Harlequin finde ich superschön. Liebe Grüße Nevenka

    • Das Wurzerl sagt:

      Oh ja liebe Nevenka, der Harlequin war sich seiner Rolle voll bewußt, egal von welcher Seite aus man auf das Beet hinsah, er hatte immer seine Fühler so weit nach oben ausgestreckt, dass er Alle überragte. Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir. LG Wurzerl

  • Gabi Lahl sagt:

    Wunderbar, wenn man Beruf und Hobby mit gleichermaßen Liebe und Zuneigung ausüben kann. Ich bewundere jede Blüte, der Taglilien, die Theresa selbst “erschaffen” hat. Auch der Patin herzliche Glückwünsche. 🥰

    • Das Wurzerl sagt:

      Ja liebe Gabi, wer Beruf und Hobby mit der gleichen Begeisterung ausüben kann, der ist vom Glück geliebt. Aber man muss auch immer bereit sein, für seinen Traum etwas zu bewegen. Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende. LG Wurzerl

  • Margit sagt:

    Herrlich, diese Blütenfülle. Taglilien habe ich bisher nicht im Garten. Ich kann gar nicht sagen, warum! Aber man kann ja nicht alles haben und so wie ich sehe, besteht auch bei diesen Pflanzen “Suchtgefahr”!
    Ich bin übrigens total begeistert von Deiner tollen Homepage mit diesem tollen Design!
    Viele Grüße von
    Margit

    • Das Wurzerl sagt:

      Liebe Margit, vielen lieben Dank, das ist ein ganz fubbedolles Kompliment, über das ich mich sehr freue. Und natürlich will ich niemals,gar nie nicht, niemanden nach irgendetwas süchtig machen. Sollte das mal fälschlicherweise so rüberkommen, dann springe einfach in Wurzerls Märchengarten und lasse Dich von der Blumenfee verzaubern, dann vergisst Du einfach, was Du gerade für eine Pflanze im Dutzend bestellen wolltest. Ich wünsche Dir eine gute neue Woche. LG Wurzerl