POLYPODIUM von BERNDT PETERS

Polypodium, Pflanzenmonografie von Berndt Peters, erschienen in der Schriftenreihe der Gesellschaft der Staudenfreunde

– Buchrezension –

Tüpfelfarne: Arten, Sorten, Kultur

Schriftenreihe der Gesellschaft der Staudenfreunde e.V.

In der Gesellschaft der Staudenfreunde gibt es nicht nur viele Regionalgruppen, um Staudenbegeisterten auch einen örtlich nahen persönlichen Austausch zu ermöglichen, es gibt auch sogenannte Fachgruppen, die sich lediglich gezielt mit einer Gattung (z.B. Hemerocallis, Lilien oder Paeonien) oder einheitlichen  Staudentypen (z.B. Kleinbleibenden, Wildstauden oder Farnen) beschäftigen.

Herr Dr. Berndt Peters ist schon lange Mitglied der GdS und der Fachgruppe Farne. Er besitzt die umfangreichste, private Farnsammlung in Deutschland und beschäftigt sich seit langem besonders mit der Gattung Polypodium, den Tüpfelfarnen. Seine Idee zu diesem Buch wurde wohl innerhalb seiner Aktivitäten in der GdS-Fachgruppe Farne geboren.

Der Pflanzensammler weist in seinem Vorwort darauf hin, dass er gerne mehr Autoren dazu anregen möchte, sich weiterer Farn-Gattungen in Pflanzen-Monographien anzunehmen. Im Literatur-Anhang sieht man auch, dass die Farne allgemein, innerhalb der Gruppe der Gefäßsporenpflanzen schon ganz gut, wenn auch wieder meist in englischer Sprache, vertreten sind.

Die Gattung Polypodium umfasst ca. 200 Arten, dazu kommen jede Menge Hybriden und gärtnerische Auslesen. Nur wenige Arten des Tüpfelfarnes sind in Mitteleuropa heimisch und können problemlos bei uns im Freiland kultiviert werden. Es handelt sich dabei um relativ anspruchslose Pflanzen, die in halbschattigen bis lichten Gehölzrändern, oder im Schutz von Mauern und Hecken gedeihen. Bei frischem bis feuchtem Boden können sie auch in sonnigere Bereiche wandern.

Im Inhalt des Buches folgt nach dem Vorwort die Vorstellung der Gattung Polypodium allgemein. Der Hauptteil gilt dann den Polypodium-Arten und anschließend den Polypodium-Kultivaren. Jedes Tüpfelfarn-Porträt beinhaltet in der Regel zwei Fotos, eines davon zeigt die jeweiligen Größenverhältnisse. Das unterstützt die guten Beschreibungen, Habitats-Vorlieben und Winterhärte. Ein Glossar, Literaturnachweise, die Grafik über die Winterhärtegrade, Bezugsquellen und Impressum vervollständigen diese umfassende Pflanzengattungs-Monographie.

Wie alle Publikationen der GdS-Schriftenreihe ist auch das Buch über die Tüpfelfarne in deutscher Sprache geschrieben und es wendet sich naturgemäß in erster Linie an Farnliebhaber. Für Freunde der Gattung Polypodium, den Tüpfelfarnen, ist es meiner Ansicht nach sogar unentbehrlich.

Herausgeber: Gesellschaft der Staudenfreunde e.V., Autor: Dr. Berndt Peters, 130 Fotos: Dr. Berndt Peters u.a., Herstellung: Kullmann Verlags GbR, handlicher Bildband, 120 S., erschienen 2015, ISBN 978-3-9808902-7-4

Eine Bestellung ist bitte direkt an die Geschäftsstelle der GdS an die Email-Adresse: info@gds-staudenfreunde.de zu richten.

Das Polypodium-Buch kann gegen Vorauskasse von 20,– Euro auf das GdS-Konto: IBAN: DE36 5455 0010 0001 8011 33      BIC: LUHSDE6AXXX  erworben werden. Bitte Buchtitel, Empfängername und Postanschrift dringend in der Überweisung angeben, damit das Buch zugestellt werden kann.

Teile als erste*r diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 Kommentare

  • Gertrud Diekmann sagt:

    Klingt interessant,sicher ein tolles Buch für Farnliebhaber und zum nachschlagen.

    • Das Wurzerl sagt:

      Ja liebe Gertrud, es gibt einfach Pflanzengattungen, die ein sprichwörtliches Schattendasein führen, obwohl sie und die Literatur darüber sehr wichtig sind. Nur, es ist eben eine spezielle Liebhaber-Lektüre und das habe ich auch entsprechend dazu geschrieben.
      LG Wurzerl

  • Andrea Eigenmann-Bendert sagt:

    Liebes Wurzerl
    Dein Pflanzenwissen ist beeindruckend und deine Art dieses zu teilen ,macht Lust auf Garten.
    Ich bin seit 20 Jahren ‘Helferlein”
    Im Schrebergarten meines Mannes.
    Er ist Gartensuechtig.Kein Tag ohne Garten.Ganz so schlimm ist es bei mir nicht.Er ist fuer Gemuese zustaendig ,ich fuer Blumen.
    Meine Lieblinge sind Sukkulenten.
    Auf Suche nach info bin ich schon vor Laengerem auf deinen Blog gestossen und lese seither sehr gerne mit.
    Das Buch ,dass mich am meisten interessiert ,ist das ueber die Wildstauden.
    Schreibe bitte weiter so fleissig und informativ wie bisher und vielen Dank dafuer !
    Viele liebe Gruesse
    Andrea

    • Das Wurzerl sagt:

      Liebe Andrea, vielen Dank für Deine nette Antwort. Im Leben ist alles richtig eingeteilt, mein Mann hat immer im Garten gesessen, hatte noch weniger Ahnung wie ich von Pflanzen und feuerte mich immer an. Oh, sind die roten Blumen hübsch (er meinte Rosen), Deine Sonnen liebe ich ja so, “meine Sonnen”? Ich hatte sie nie gepflanzt, das waren sicher Sonnenblumenkerne aus dem Vogelfutter. Aber so bekam ich immer mehr Spaß am Garten und als einziger Head Gardener hast Du halt gar keine Ausrede, wenn es nicht funzt. Dein Gatte ist für Gemüse zuständig (ich mag nix essbares anbauen, Garten zu klein), vielleicht kannst Du ihm ja auch das Kochen aufdrücken, wär nur logisch. Und Du, für die Pflanzen zuständig, jaaa, dann bist Du auch für die Schönheit und Dekorationen im Garten zuständig – siehst Du, perfekt eingeteilt. Und wenn Du das Buch über die Wildstauden favorisierst, bin ich ganz bei Dir, das hätte ich Dir auch empfohlen. Ja, ab morgen kannst Du es Dir schon wünschen im Verlosungspost, bis Montag hast Du Zeit zu antworten. Da kannst Du dann auch gleich noch wünschen, was Du weiter von mir lesen möchtest, das würde mich freuen. Und vielen Dank für Dein Kompliment, freut mich riesig, aber ist ja klar – ich bin Wurzerl und das ist der Kosename der Hauswurz, botanisch Sempervivum und Du magst ja Sukkulenten (hüstel, ich bin auch sukkulent, kicher!) Schönen Abend für Dich und GG. LG Wurzerl

  • Ulla Ashika Haug sagt:

    Hmmmm, gerade erst seit kurzem sehe ich Farne als gartenwürdige Pflanzen an, und schon entdecke ich überall, was es tolles, vielfältiges und höchst zierendes gibt! Da kommt das Buch von Herrn Peters wie gerufen! Was meinInteresse sicher geweckt hat, ist das Buch von Katrin Lugerbauer! Schön, immer mehr über Pflanzen undPflanzengemeinschaften zu lernen und zu entdecken!

    • Das Wurzerl sagt:

      Liebe Ashika,ich liebe Farne schon lange, sind für mich die aufragenden Stare des Schattens, einige wie der Pfauenrad-Farn gedeihen prächtig im trocken-schattigen Vorgarten, ohne zu meckern. Der Rotschleier-Farn kann ein Schattenstar der Amphore sein und und und… aber, das sind alles verschiedenste Vertreter aus unterschiedlichen Farn-Gattungen. Mein Garten wäre nur für Tüpfelfarne zu klein. Aber zum Lesen fand ich das Buch schon interessant, weil ich nun schon etwas in die Materie eingedrungen war und mich interessierte, wie man so eine Monographie aufbauen kann. Und Herr Peters konnte…sehr gut!!! LG Wurzerl

  • Marie Christine Wyrsch sagt:

    Das ist eine gute, sachliche Beschreibung dieses Farnbuches.Ich habe etliche Polypodium im Garten und sie hätten verdient, dass ich mir mehr Wissen darüber aneigne.

    • Das Wurzerl sagt:

      Liebe Marie Christine, das ist wie mit den Fleißbildchen in der ersten Klasse, kaum verteilt, steht das nächste Kind mit roten Bäckchen und strahlenden Augen vor Dir. Schau Dir erst einmal Deine Gattungen im Garten an und berechne, mit wievielen Du Ärger kriegst, wenn Du die Tüpfelfarne so bevorzugst,lach. Ich wünsche Dir und GG einen schönen Abend. LG Wurzerl

  • Angela Escher sagt:

    Liebe Renate, ich freue mich sehr über diese Rezension. Ein Buch, welches sicher bald in meinem Besitz sein wird. Danke dafür. LG Angela