“Hortensien – Gärten”

Buchrezension

Hortensien – Gärten

Gestaltungsideen und Praxistipps

Autorin: Martina Meidinger, Fotografin: Evi Pelzer

Buchrezension

Hortensien sind modern geworden und die Rispenhortensien machen geradezu Furore in unseren Gärten. Auch die Ballhortensien sind nicht mehr nur auf Bauerngärten beschränkt, sondern erleben eine vielfache Renaissance. So ist es ein Glücksfall, dass 2018 dieser informative Bildband zum Thema Hortensien erschienen ist.

Bereits vor einigen Jahren fotografierte Evi Pelzer in modernen Stadtgärten und romantischen Landhausgärten bei Hortensien-Sammlern und Gärtnern, für die die Gattung Hydrangea ein wichtiges Gestaltungsmerkmal im Garten bedeutet.

Martina Meidinger fügte dann ihre Reportagen mit den Hortensienliebhabern an. Die Gartenbesitzer öffneten ihr nicht nur ihre Gärten, sondern gaben auch ihr Fachwissen weiter. So entstanden kleine Geschichten über “neue Gartensorten”, “dem Hortensiengärtner Hans Alt”, “Floristik, Dekoration, Blüte und Laub”, die den Leser auf die anschließenden Gartenbesuche einstimmen.

In den Gartenreportagen wird über die Gestaltung mit Hortensien aus dem “Garten Kapsreiter im Rottal”, dem österreichischen “Annabelle-Reich von Gisi Helmberger”, dem hessischen “Villengarten von Beatrice Wassermeyer” dem verwunschenen niederbayerischen “Garten von Hannelore Brem-Göser”, den fantasievollen Gartenräumen in den südlichen Vogesen “Le Jardin de Berchigranges von Thierry und Monique Dronet”, dem niederbayerischen Vierseithof “Hausgarten Monika und Manfred Kasberger”, dem “Landgarten der Gartenplanerin Marion Ernst in Falkenfels” der edlen Präsentation von “Doris Kredel in ‘Home & Garden Interior’ Darmstadt”, der Sammelleidenschaft in Niederösterreich im “Raritätengarten Elfriede Lungenschmied”, dem “formalen Garten der Familie Unholzer in Passau” und letztlich dem “Wohlfühlgarten von Rosmarie Werner”erzählt.

Ich zähle diese Privatgärten darum auf, weil ich gut die Hälfte davon bereits selber besucht habe und ich mich mit den Fotos und Buchbeschreibungen sofort wieder orientieren konnte. Einige der mir unbekannten Gärten sind auch gleich auf meine Besuchswunschliste gewandert, denn es gibt für die meisten Gärten auch ergänzende Adresshinweise.

Der nächste Buchteil befasst sich mit der praktischen Umsetzung von Hortensien-Wünschen im Garten. Vom idealen Platz, zur Pflanzung, optimaler Pflege und den wichtigen Schnittmaßnahmen bis zur Vermehrung kann man sich schnell ein Bild machen, ob eine Hortensie auch im eigenen Garten einziehen und sich wohlfühlen kann.

Ergänzend erzählt Martina Meidinger anschließend über mehr als 90 Sorten im Porträt. Es finden sich da sowohl die Klassiker, als auch Neuheiten und ergänzend seltene Raritäten.

Im Service-Teil gibt es weitere Buch-Tipps zum Thema Hortensien. Adressen von Hortensien-Sammlungen, die nach Absprache auch besucht werden können und Bezugsquellen für diese Gattung und Begleitstauden folgen. Ein Sachregister beschließt den Informationsteil.

Für Hortensien-Anfänger und -Liebhaber ist dieses Buch gleichermaßen gut geeignet. Aber auch wer gerne über die Zäune anderer Gärten schaut, wird Freude an diesem Buch haben,  so dass ich es gerne weiterempfehlen möchte.

2018, 160 S., 242 Fotos, Bildband, KOSMOS, ISBN 978-3-440-15959-0

Teile als erste*r diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 Kommentare