GLOBAL GARDENING

Buch-Cover Global Gardening von Thomas Amersberger, Fotos Christoph Böhler

Die Vielfalt der Welt im eigenen Garten

Texte: Thomas Amersberger, Fotos: Christoph Böhler

– Buchrezension –

Buchtitel:  “GLOBAL GARDENING”; Text: Thomas Amersberger, Fotos: Christoph Böhler; ISBN 978-3-903113-17-6; quadratischer Bildband; 242 S.; echomedia buchverlag; erschienen 2017;

Die Website der Autoren:

www.globalgardening.at

Dieses Buch beschreibt, wie schon “Der Hanggarten eines passionierten Pflanzensammlers” von Herbert Frei-Schindler die Entstehung eines besonderen Privatgartens. In beiden Büchern werden die Rückschläge genauso ungeschönt dokumentiert, wie die erfolgreich abgeschlossenen Lernprozesse gefeiert. Viele Parallelen und genauso viele Unterschiede ließen es mich tatsächlich als Glücksfall empfinden, dass ich diese beiden Bücher unmittelbar hintereinander gelesen habe.

Aber ich möchte mich jetzt in meiner Rezension doch uneingeschränkt auf “Global gardening – Die Vielfalt der Welt im eigenen Garten” konzentrieren.

Es ist ein unheimlich modernes, zeitgemäßes und vorausschauendes Buch, das aber keineswegs einem Mainstream nachläuft – sondern einfach “der Zukunft ins Auge sieht”.

Der Garten entstand im pannonischen Klima in der Nähe des Neusiedler Sees und ich glaube Thomas Amersberger wollte nicht einfach einen beeindruckenden, exotischen Eye-Catcher schaffen, sondern er wollte der pannonischen Steppe ein Stück Natur, angereichert mit einer mannigfachen, globalen Biodiversität zurückgeben, in der sich auch der Mensch täglich von biologischen Überraschungen verzaubern lassen und wohlfühlen kann.

Die Entstehungsgeschichte und die Erfahrungen mit exotischen Raritäten bilden die Grundlage des Buches. Man freut sich mit Thomas, man leidet mit ihm und man begreift, dass alles in der Natur möglich, aber nichts endgültig ist.

Die Kapitel, die sich mit der chronologischen Gartendokumentation befassen und nebenbei eine ganze Menge Erfahrungswerte, Anregungen und Porträts von Lieblings-Pflanzen für genauso experimentierfreudige Gartenbesitzer beinhalten, sind:

“Wie alles begann”, “Der schlampige Garten – Slow Gardening”, “Der Garten für alle Sinne”, Das Anlegen eines artenreichen Naturgartens der Zukunft”, “Back to the Roots”, “Meine Favoriten und Pflanzen für die Zukunft”, “Trockenheitsverträgliche Bäume” und “Überwinterungsschutz”.

Die Quintessenz der Erfahrungen, die Thomas Amersberger seit 2002 nach dem Kauf des ca. 4000 qm großen Geländes gesammelt hat, sind in meinen Augen zukunftsweisend. Um zu positiven Erkenntnissen in diesem Buch zu gelangen, muss man kein Gärtner in pannonischem Klima sein.

Klimaveränderung und Zukunft finden überall statt!

So sind für mich die fortschrittlichen Kapitel:

“Online-Gardening und Klimawandel”, “Slow Gardening”, “artenreicher Naturgarten der Zukunft”, “Meine Favoriten und Pflanzen für die Zukunft”, “Trockenheitsverträgliche Bäume”, “Online zum besseren Gärtner” und “Ein Leitfaden durchs Internet”,

der mit einer Menge guter Raritäten-Online-Shops  aufwartet und damit dem heutigen, rückläufigen Qualitäts-Zustand von Gartenmärkten Rechnung trägt, eine absolute, vorausschauende Bereicherung, auf die ich auch bereits mehrfach zurückgegriffen habe.

Ich möchte dieses kluge Buch nicht mehr missen. Nein, für meinen Garten brauche ich es nicht, meine 180 qm sind randvoll mit Pflanzen gefüllt. Für mich ist es ein kleines Stück Hoffnung, dass das Gedankengut dieses Buches vielleicht doch endlich einmal zumindest einen Teil Politiker und Praktiker erreicht, die momentan immer noch an den falschen Hebeln ruckeln.

Teile als erste*r diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

11 Kommentare

  • Christiane Hame sagt:

    Liebe Renate, wie immer ein schöner Kommentar. Ich durfte den Garten von Thomas in einem Online-Vortrag von Campus botanicus, neben seinen Beiträgen auf Fb kennenlernen. Er stellte dort seinen Garten vor. Auch wenn die Pflanzenauswahl in unseren Breiten nicht 1:1 umsetzbar sind, werden wir vermehrt mit den Problemen viel zu trockener, heißer Sommer konfrontiert. Sicher ein lesenswertes Buch. Liebe Grüße Christiane

    • Das Wurzerl sagt:

      Liebe Christiane, wertvoll finde ich eben, dass Thomas nicht einfach Pflanzen die er liebt vorstellt, sondern genau beschreibt, wie leicht oder schwer es war, sie bei ihm anzusiedeln, aber auch wo er sich vorstellen könnte, dass es bei uns eben noch nicht klappt. LG Wurzerl

  • Susanna sagt:

    Liebe Renate,
    vielen Dank für die Vorstellung dieses Buches! Die Themen sind ganz bestimmt interessant und wichtig, am Wandel unseres Gartens durch die jetzt schon spürbar veränderten Klimabedingungen kommen wir wohl nicht vorbei – wollen wir gar nicht vorbei, denn es gibt viel zu lernen, auszuprobieren und Neues zu entdecken. Nachdem ich mehrmals Fotos aus Thomas Amersbergers Garten gesehen habe, bin ich natürlich umso mehr gespannt auf das Buch! Liebe Grüße,
    Susanna

    • Das Wurzerl sagt:

      Ja liebe Susanna, es ist eine großartige Inspirationsquelle und das Beste, statt erhobenem Zeigefinger waltet der Wiener Charme in diesem Buch. LG Wurzerl

  • Bina sagt:

    Liebes Wurzerl,
    auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk für mich ist dieses Buch jetzt in die engere Wahl gekommen (neben „Die wahren Paradiese I, II), und das, obwohl ich meinem Mann immer sage, dass ich auf keinen Fall noch ein Gartenbuch brauche. Du stellst halt immer wieder Bücher vor, die sich von den anderen abheben und mich dann doch interessieren würden. Vielen Dank dafür!
    Ich wünsche dir noch eine schöne, restliche Adventszeit, LG Bina
    P.S. Der Link funktioniert nicht richtig, man landet auf einer Facebook-Seite. Vielleicht müsste der letzte Schrägstrich weggenommen werden.

    • Das Wurzerl sagt:

      Oh, liebe Bina, ich bin ja eine absolute technische Null. Magst Du mir schreiben, welchen Link Du benutzt hast, damit ich das meinem Obertechniker weiterleiten kann? Ich wäre Dir sehr dankbar. Viele Grüße und auch einen schönen Advent wünscht Wurzerl

      • Bina sagt:

        Liebes Wurzerls,
        den http:/www.globalgardening.at/ – Link in deiner Rezension. Wenn man die Adresse ohne den letzten Schrägstrich eingibt, klappt es.
        LG Bina

        • Das Wurzerl sagt:

          Ah, ok, danke liebe Bina, werde ich mir gleich selber anschauen, so weit reicht es vielleicht gerade noch, lach. LG Wurzerl

          • Bina sagt:

            Hm, klappt trotzdem nicht, kann mir aber nicht erklären, warum. Wie ist es denn, wenn du selber den Link anklickst? Vielleicht habe nur ich das Problem.

          • Das Wurzerl sagt:

            Ups, sag ja technisches Unvermögen, lach. Ich frag mal den Autor, der schickte mir den Link. Er wird es hoffentlich richten. Danke für die neuerliche Info liebe Bina. LG Wurzerl

  • Christa Schroth sagt:

    Wieder so ein spannendes Buch.