Gärten von oben

Buchcover "Gärten von oben", Martin Staffler

Deutschlands schönste Parks und Gärten aus der Vogelperspektive

Martin Staffler

Buchrezension

Buchtitel:  “Gärten von oben”; Texte und Fotos: Martin Staffler; ISBN 978-3-8186-1302-0; quadratischer Bildband; 120 S.; Ulmer Verlag; 2021; 24,– Euro

Eigentlich erwartete ich einen Riesenbildband zum Thema: “Gärten von oben” mit Luftbildern. Ich besaß früher an die 400 Luftatlanten, aber das Format des neuen Buches war nur halb so groß. Ist da Martin Staffler etwa mit der “Tante Ju” oder dem “Fieseler Storch” in die Luft gegangen und haben die vor sich hingezittert?

Nun, ganz so weit weg war ich gar nicht mit meiner spaßigen Vermutung. Drohnenfotografie heißt das Zauberwort und der Autor und Fotograf Martin Staffler schlägt tatsächlich mit diesem Buch ein neues Kapitel auf. Was Charles Lindbergh für die Luftfahrt bedeutete, leistet Martin nun mit seinen Luftaufnahmen von Gärten.

Die Wahl der Buchgröße erklärt sich einfach an den eingeschränkten Möglichkeiten, mit einer kleinen Drohnenkamera zu einem auch in großem Druck haarscharfen Bild zu kommen. Für an Drohnen-Fotografie Interessierte erwähnt das der Autor auch in seinem Buch.

Ich hätte mir gewünscht, dass noch viel mehr der besonders aussagekräftigen Motive ganzseitig ohne störenden weißen Rand und Text gezeigt worden wären. Denn genau bei diesen Seiten sieht man die Klasse in den Fotos, die sich Martin Staffler in relativ kurzer Zeit erarbeitet hat.

Es ist ein buntes Kaleidoskop entstanden, das bekannte große und kleine Gärten aus verschiedensten Flugperspektiven, meist zwei- manchmal auch dreidimensional zeigt. Es gibt Vergleichsbilder eines Motivs zu verschiedenen Jahreszeiten und natürlich darf man in die populären Gartenanlagen, nicht über den Zaun, sondern ganz ungeniert von oben hinein blicken. Der Hortvs Peter Jankes in Hilden ist genauso im Angebot, wie der Rosenneuheitengarten auf dem Beutig; das Arboretum Ellerhoop im Norden ist ebenso präsent, wie die Insel Mainau im Süden. Der Camen-Hof, die Herrenmühle Bleichheim und der Hermannshof in Weinheim fehlen in der Bilderschau von oben auch nicht.

Geometrie und Strukturen interessieren mich in Gärten sehr, sie sind das A und O. Darum habe ich das Buch nicht aus der Hand gelegt, bis ich mit dem Lesen und Schauen fertig war. Meine Neugier, auf diese neue Technik bezogen, wurde voll zufriedengestellt. Als Ästhet würde ich persönlich allerdings fotografisch lieber dreidimensional am Boden bleiben.

Es ist gut, dass der Autor genau schildert, worauf ein Drohnen-“Pilot” vom Gesetz her zu achten hat. Mir gefällt auch, dass er genau differenziert und schildert, wann er ein Motiv für besonders geeignet hält und wie man das Thema am besten angeht. Dabei verliert Martin Staffler nie seinen leichten Plauder-Ton. Dieses Buch ist zwar ein großer “Informations- und Beispiel-Topf”, der vielen interessierten Lesern weiterhilft, aber es wird nie zu technisch oder gar langweilig. Wer gerne in einer fotografischen “Spielwiese” blättert, für den ist dieses Buch sogar direkt ein “Must have”.

Wer weiß, was uns als nächstes von Martin Staffler aus der Luft “blüht”?

Teile als erste*r diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 Kommentare