Das große Ulmer Rosenbuch

Buchcover von Das große Ulmer Rosenbuch

Verwendung, Pflege und Sorten für jede Gartensituation

Buchtitel: “Das große Ulmer Rosenbuch”; Autor: Andreas Barlage; Fotos: Anna Griestop u.a.; großer Hardcover-Bildband; 288 Seiten; Ulmer Verlag; Erscheinungsjahr 2018; ISBN 978-3-8001-0815-2

Ich war auf der Suche nach einem guten Rosenbuch, fernab einer Rosen-Enzyklopädie, denn da standen bereits mehrere relativ unbenutzt in meinem Schrank. Als ich eine Mitarbeiterin des Ulmer Verlages um Rat fragte, schickte sie mir das Buch zu, das ich heute rezensiere. Ich hatte ihr verraten, dass ich zum zweijährigen Bestehen von Wurzerlsgarten, bis Ende August, inhaltlich ein paar Rosen-Wochen einlegen möchte und einen Gutschein für eine Rose von GALAROSA, der Rosenspezialistin Jeannette Frank unter allen Freunden und Freundinnen von Wurzerlsgarten verlosen würde. Spontan kam die Antwort: “Wenn Ihnen das Buch gefällt, dann spendiert der Ulmer Verlag gerne ein Exemplar zur Verlosung.”

Voilà – es gefällt mir sehr und logisch – 2 Jahre Wurzerlsgarten braucht 2 Gewinne. Aber nun schaut einfach einmal, ob Euch das Buch auch so anspricht, wie mich. Wenn Ihr am 26.08.22 in Wurzerlsgarten vorbeischaut, erfahrt Ihr, wie Ihr sowohl dieses schöne Buch über Rosen, als auch den Rosengutschein, gewinnen könnt.

– Buch-Rezension –

Wer kennt das nicht, ein neuer Rosenbogen ist eingezogen, aus einem reinen Staudenbeet soll ein Mixed Border mit Rosen entstehen, oder die vertrocknete Thuja-Hecke soll mit duftenden Strauchrosen ersetzt werden?!

Eine Rosen-Enzyklopädie hilft da nicht unbedingt schnell weiter. Umso erfreuter war ich, als ich dieses Buch in die Hand nahm. Auch hier begegnen mir viele Rosensorten, aber nicht alphabetisch oder allein nach Wuchsform gegliedert, sondern mehrere passende Wuchsformen für eine jeweilige Gartensituation werden vorgeschlagen. Seine Favoriten stellt Andreas Barlage in Porträts mit Foto vor, aber es sind noch weitere Rosensorten aufgelistet. Die Geschmäcker sind bekanntlich unterschiedlich.

Der erste allgemeine Teil nennt sich: Rosen im Garten pflegen

Was nützt die beste Empfehlung, wenn die Rosen so gar keine Zuwendung bekommen. Das Buch beginnt mit dem Kauf der Rosen und spricht alles an, was Rosen im Garten brauchen; vom ersten Pflanzloch bis zum Winterschutz. Das ist so interessant und dabei kurz geschrieben, dass ich im Nu zum Hauptteil des Buches komme.

Im langen zweiten Teil der überschrieben ist: Mit Rosen Gärten gestalten  bekomme ich gleich den aufmunternden Hinweis: es gibt immer die richtige Rose.

Beruhigt lese ich weiter und finde alles was mich interessiert über: Kletterrosen; Stamm- oder Hecken-Rosen; über Beet prägende Strauchrosen; Edelrosen, mit ihrer aufrechten Blüteneleganz; Beetrosen für Flächen, Bodendeckerrosen und Rosen in Pflanzgefäßen.

Jedes Kapitel beginnt mit den “Klassenbesten” – das sind ausführliche Rosenporträts mit Bild; es folgt: “In guter Begleitung” hier finde ich Stauden, die gut zur jeweiligen Rosensituation passen.

Zur Auflockerung stehen zwischen den verschiedenen Pflanzsituationen mit unterschiedlichsten Rosen noch Hinweise zu: Rosenfarben richtig kombinieren; Das Ätherische der Rose; Hagebutten, ganz schön gesund; Rosen für die Vase; und zuletzt dem Ausblick: Wie geht es weiter in der Rosenwelt?

Egal, ob man eine neue Rose für den Garten sucht, sich als Rosenfreund beim Lesen einfach gut unterhalten fühlen möchte, oder im Serviceteil nach weiterführender Literatur, Bezugsquellen, Rosensorten, oder dem allgemeinen Register schaut, ich finde dieses Rosenbuch gut geeignet für Rosenliebhaber und solche, die es werden wollen.

Die nächsten Buchrezensionen gibt es wieder jeden Dienstag ab November 22 bis in den Januar hinein zu lesen. Das kommt ganz darauf an, wie viele interessante Bücher ich in den nächsten Monaten entdecke.

Teile als erste*r diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

9 Kommentare