BLATTSCHÖNHEITEN

Cover Blattschönheiten, Ulmer Verlag, Autoren Robert Sulzberger, Tobias Mayerhofer

Gärten vielfältig gestalten mit attraktiven Blattformen und -farben. Über 50 prächtige Stauden, Kräuter, Gräser, Gehölze und Balkonpflanzen

– Buchrezension –

Buchtitel: “BLATTSCHÖNHEITEN”; Autoren: Robert Sulzberger, Tobias Mayerhofer; 124 Farbfotos: Robert Sulzberger u.a.; Klappenbroschur; ISBN 978-3-8186-1279-5; 160 S.; Ulmer Verlag; ET: 6/2021

Schon als ich das Buch-Cover betrachte, bin ich begeistert. Auf so ein Buch warte ich schon lange! Ich lese es in einem Rutsch durch, freue mich und brenne darauf, Euch dieses Buch vorzustellen, ja ans Herz zu legen, denn das was wir täglich im Garten an Grün sehen – durch die Lupe dieses Buches wird aus einem Grün eine ganze Grün-Palette, aus einer Gras- Gehölz- oder Staudenblatt-Form ein interessanter Baukasten und wir nehmen plötzlich sensibilisiert Strukturen und Texturen wahr, die uns nur noch staunen lassen. Nein, am liebsten würde man sofort auf Entdeckungsreise in den Garten gehen und vergleichen, sich am eigenen guten Blick freuen, oder anfangen zu planen und zu verbessern.

Wie gut, dass ich dieses Buch nicht schon zum Erscheinungstermin im Juni erworben habe. Ich wäre wohl täglich damit im Garten gestanden, um eine Bestandsaufnahme mit dem jetzt geschulteren “Grün”-Blick vorzunehmen.  Ob meine eigenen Pflanzungen auch nur annähernd an die vielen Hinweise, Tipps, Foto-Beispiele und Ideen dieses Buches heranreichen?

Die Autoren zeigen in vier Abteilungen über 50 Stauden, auch Gräser, Kräuter, Küchenpflanzen und Gehölze nach folgenden Kriterien:

Blätter und Strukturen im Trend

Blätter sind im Gegensatz zu Blüten oft ganzjährig präsent. Trotzdem wird das meist in den Garten-Planungen wenig oder gar nicht berücksichtigt.

Das Spektrum der Blattfarben

Es ist erstaunlich, wie groß die Palette der Farbtöne bei den Blättern ist. Es wird beschrieben, wie sich panaschierte und andersfarbige Blätter bilden. Auch die Herbstfärbung, also Veränderung der Blattfarben im Jahresverlauf, ist ein Thema. Im Service-Teil gibt es Auflistungen von Pflanzen, die einem bestimmten (Grün)-Farbton zugeordnet werden können.

Prägende Pflanzengestalten

Egal ob wir dekorative Blätter bevorzugen, charakteristische Formen suchen, ob die Wirkung der Blätter gigantisch, malerisch, exotisch oder ganz individuell sein soll. Hier wird man fündig!

Mit Blättern gestalten

Manchmal stutzen wir, wenn uns die liebliche Herzform einer Hosta auffällt. Filigrane Farne erregen durchaus auch unser Interesse, aber dieses Kapitel, der Königsweg lehrt uns, wie wir die optische Wirkung beider um ein vielfaches erhöhen, wenn wir sie geschickt kombinieren. Wie man verschiedene Farben richtig verwendet und unterschiedliche Formen wirkungsvoll nutzt, nein, nicht nur das wird hier eindrucksvoll erläutert, sondern auch gleich über bestimmte Habitate wie Schatten, Küchengarten, Schmuck- und Trocken-Beet mit informiert.

sowie dem abschließenden Service-Bereich vom Feinsten

Hier findet sich alles wichtige, Pflanzen aufgelistet nach Blattfarben, ein gutes Pflanzenregister, ein zusätzliches Sachregister, Bezugsquellen, eine kurze Autoren-Vorstellung , Tipps zum Weiterlesen und natürlich das Impressum.

Abschließend möchte ich dieses Buch wirklich allen an Gärten Begeisterten ans Herz legen. Anfänger bekommen eine perfekte, ausführliche Bebilderung in Form informativer Fotos und Zeichnungen.

Für die Fortgeschrittenen hätte ich mir noch ein paar Doppelseiten an Fotos ohne störenden Text gewünscht. Denn bei den hinreißenden Möglichkeiten, die “Blatt” bietet, hätte man sich einfach für die Augen noch ein paar Schmankerl gewünscht – denn Bilder sagen halt einfach oft mehr als Worte.

Teile als erste*r diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 Kommentare

  • Susanna sagt:

    Liebe Renate,
    Blattformen und -farben, das ist genau das, was mir in den letzten Jahren immer wichtiger geworden ist. Es lohnt sich, einige Überlegungen zu investieren, um das ganze Jahr über – und nicht nur zur Blütezeit der Stauden – ein ansprechendes Gartenbild zu genießen. Und nicht etwa ein statisches nur mit immergrünen Gehölzen und Stauden, sondern mit einer vielfältigen, sich immer wieder wandelnden Pflanzengesellschaft. Schön, dass es dazu nun auch dieses Buch gibt. Liebe Grüße,
    Susanna

    • Das Wurzerl sagt:

      Ja, ich finde auch, dass dieses Thema im deutschsprachigen Raum viel zu lange sehr stiefmütterlich behandelt wurde und bin froh, dass diese Veröffentlichung doch schon recht informativ und anspruchsvoll ist. LG Wurzerl